Interkommunales Flächenmanagement Schwalm-Aue


Die Stadt Borken versendet in diesen Tagen Fragebögen an die Eigentümerinnen und Eigentümer von leerstehenden Gebäuden und Baulücken. Die Fragebogenaktion ist ein Teil des Projektes „Interkommunales Flächenmanagement Schwalm-Aue“ der LEADER – Region Schwalm-Aue, in der die Stadt Borken mit Neuental, Schrecksbach, Schwalmstadt, Wabern und Willingshausen zusammenarbeitet. Diese Kommunen haben sich zusammengeschlossen, um den räumlich-baulichen Folgen des demographischen Wandels und seiner Folgen für das Stadtbild durch positives Engagement entgegen zu wirken. In diesem Rahmen soll die Innenentwicklung der Kleinstädte und Dörfer gestärkt und gemeinsam Gestaltungsmöglichkeiten rund um den Erhalt lebens- und liebenswerter Ortskerne entwickelt werden.

Ein Baustein hierfür ist eine Baulücken- und Leerstandserfassung, mit der vor einigen

Monaten begonnen worden ist. Dabei werden den betroffenen Eigentümerinnen und Eigentümern entsprechende Beratungen angeboten, um eine mögliche Sanierung und Neunutzung, Bebauung oder Vermarktung zu unterstützen. Hierzu werden Fragebögen an die Eigentümerinnen und Eigentümer versendet. Die Baulücken und leerstehenden Gebäude wurden z. T. durch Abfragen aus Datenbanken für die gesamte LEADER-Region ermittelt, so dass im Einzelfall die Fragebögen nicht aktuelle Angaben enthalten können. Geben Sie in diesem Fall bitte Bescheid, damit die Daten auf den neusten Stand gebracht werden können.

„Wenn Sie als Eigentümer oder Eigentümerin einer Baulücke oder einer leerstehenden Immobilie diesen Fragebogen erhalten haben, tragen Sie durch Ihre Mitarbeit dazu bei, dass die Ortskerne auch für die nachfolgenden Generationen noch attraktiv und lebenswert sind. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung“, so Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.