Das Team der Kindertagesstätte Schwalmzwerge berichtet


Seit mehr als einem viertel Jahr läuft auch in der Kindertagesstätte Schwalmzwerge alles etwas anders als bisher. Trotz der Umstände soll aber etwas Alltag in der Einrichtung einkehren. Das gesamte Team und die tolle Arbeit der Erzieherinnen macht es möglich, dass die Kinder mit der Situation gut zurechtkommen. Um Kontakt mit den Kindern und Eltern zu Hause zu halten, werden regelmäßig über den eingerichteten E-Mail-Verteiler Mails verschickt. Es gab Bastelanleitungen, Malvorlagen, kurze Geschichten, eine Schnitzeljagd-Anleitung.

Mit einer besonderen Aufgabe konnten sich die Kinder in einem Steckbrief mit Hilfe ihrer Eltern zu der Corona-Situation äußern. Diese Steckbriefe wurden ausgefüllt wieder zurück in die Einrichtung geschickt und so konnte man erkennen, dass viele Kinder die Corona-Situation „doof“ finden, weil ihnen ihre Freunde und Erzieher in der Kindertagesstätte fehlen.

Einige bunte Stockzwerge dekorieren bereits den Zaun. Es ist aber noch genügend Platz für weitere.

Zu Ostern, an Muttertag und Vatertag gab es auch ganz spezielle Aktionen. Für die Kinder haben die Erzieherinnen ein Ostergeschenk vorbereitet, welches ihnen dann persönlich nach Hause gebracht wurde. Für die Mutter- und Vatertage wurden spezielle Bastelsets zusammengestellt und den Kindern vorbeigebracht, damit sie diese zusammen mit den Eltern herstellen konnten.


Die Steinschlange kann auch gern noch verlängert werden. Wer Lust hat, bemalt einen Stein und legt in einfach dazu.

Eine weitere Bastelanleitung für einen Stockzwerg haben schon einige Kinder ausprobiert. Witzige kleine, selbstgebastelte Stockzwerge sind schon an dem Zaun der Kindertagessstätte platziert. Und wer Lust hat, kann gern noch weitere Stockzwerge basteln. Es ist noch genügend Platz. Auch die Steinschlange kann gern noch verlängert werden. Wer mag, kann einen Stein schön bunt anmalen, ihn zur Schlange legen und somit verlängern.

Schlaufüchse am Grillplatz

Die Mädchen und Jungen, die in diesem Jahr in die Grundschule kommen, nennen sich in der Kindertagesstätte Schwalmzwerge „Schlaufüchse“. Ganz spezielle Projektwochen werden im normalen Alltag mit diesen Vorschulkindern durchgeführt. In der diesjährigen Situation verbringt die gesamte Gruppe der Schlaufüchse ganz viel Zeit auf dem Grillplatz des Borkener Stadtteiles Kleinenglis. Dank der Ortsvorsteherin Helga Strub, die sich stark dafür eingesetzt hat, dass der Grillplatz als Ausweichmöglichkeit durch die Kindertagesstätte genutzt werden kann, ist dieser zu einer Art Abenteuerspielplatz für die Schwalmzwerge geworden.

Die „Schlaufüchse“ sind die Vorschulkinder der Kindertagesstätte Schwalmzwerge. Der Grillplatz Kleinenglis ist für sie derzeit ein richtiger Abenteuerspielplatz. Die Erzieherinnen Uta Gräf (links) und Stephanie Schulz führen eine Menge unterschiedlicher Experimente mit ihnen durch.

In bestimmten Themenbereichen bieten die beiden Erzieherinnen Uta Gräf und Stephanie Schulz der 10-köpfigen Vorschulkindergruppe eine Vielzahl von tollen Aktionen an.

Zum Thema Wasser gab es in der vergangenen Woche eine Menge toller Experimente, die den Kindern zeigen sollten, wie wichtig Wasser ist und wie es schmeckt. Mit Kohlensäure wurde eine Rosine zum Schwimmen gebracht und eine gefüllte Filmdose explodierte. Durch das Mixen von Backpulver und Natron haben die Mädchen und Jungen sogar selbst Kohlensäure hergestellt. Als ein Zeichen von Verbundenheit haben alle Kinder der Schlaufüchse ein Halstuch genäht und mit roter Bete eingefärbt. Ein ganz besonderes Highlight auf dem Gelände des Kleinengliser Grillplatzes ist natürlich der kleine Bach. In dem niedrigen Rinnsal lässt sich herrlich matschen und bauen. Da freuen sich die Kinder jeden Tag drauf. Eine kleine sportliche Olympiade und Wasserspiele waren weitere Aktionen.

Das Thema „Feuer“ konnte nicht wie gewohnt im Rahmen einer „Brandschutzwoche“ behandelt werden. Mit kleinen Experimenten wurden gezeigt, wie die Flamme einer Kerze aussieht, wie man sie ausmachen kann, wie Rauch entsteht, was passiert, wenn ein Glas über die Kerze gestülpt wird und so weiter. Auf dem Grillplatz haben die Jungen und Mädchen bereits viele Stöcke gesammelt, die nach dem Trocknen in einem kleinen Lagerfeuer kontrolliert angezündet werden. Mit einem gemeinsamen Essen wird es dann vor den Sommerferien eines kleines Abschlussfest mit den Kindern der „Schlaufüchse“ auf dem Grillplatz geben und sie werden aus der Kindertagesstätte verabschiedet.

Mit Hilfe dieser Bastelanleitung können herrliche Stockzwerge gebastelt werden.
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.