Laternenfest zu Corona-Zeiten


Die Kinder der Kinderkrippe Borkener Bergzwerge starteten ihren Tag in der Einrichtung in der St. Martin-Woche morgens voller Vorfreude auf das Laternenfest.

Im Vorfeld richteten die Erzieher den Personal- und Mehrzweckraum her. Es wurde ausgeräumt und abgedunkelt. So konnten immer zwei Gruppen zu unterschiedlichen Zeiten von einander getrennt ihre „St.-Martin-Feier“ durchführen. Jedes Kind feierte also nur mit den ihm vertrauten Mädchen und Jungen sowie den Erziehern aus der Regelgruppe das St.-Martin-Fest. Die Eltern durften leider an der Veranstaltung nicht teilnehmen.

Regenbogenlaternen

Die Kleinen betraten nach der Freispielphase am Vormittag ganz neugierig und aufgeregt das für sie ungewohnte Zimmer. Kleine farbenfrohe Laternen, mit LED-Teelichtern bestückt, erleuchteten festlich den Raum. Diese Regenbogenlaternen hatten die Mädchen und Jungen zuvor mit den Erziehern und mit viel Kleister und Papier gebastelt.

Der Regenbogen steht in der gesamten Zeit der Pandemie in der Kinderkrippe Borkener Bergzwerge symbolisch als Zeichen der Hoffnung und dafür, dass alles wieder gut wird.

Mit einem gebackenen „Weckmännchen“ aus Hefeteig wurde die Martinsbotschaft vom Teilen symbolisch nachempfunden.

Die Kinder setzten sich bequem in die Mitte des Raumes und eine Erzieherin erzählte mit Hilfe eines Erzähltheaters mit verschiedenen Bildkarten die Martinsgeschichte. Das junge Publikum verfolgte sehr aufmerksam das Geschehen mit offenen Augen und gespitzten Ohren.

In Anschluss konnten die Kinder die Martinsbotschaft vom Teilen symbolisch nacherleben. Ein aus Hefeteig gebackenes „Weckmännchen“ wurde in mehrere Stücke geschnitten und jedes Kind durfte einen Teil des Männchens essen. Hinterher trugen alle ihre Laternen voller Stolz durch die Dunkelheit. Dazu wurde ein Laternenlied gesungen oder von einer CD abgespielt. Für die Kinder entstand so eine beindruckende und stimmungsvolle Atmosphäre, sie durften mit ihren selbstgebauten Laternen um das künstliche „Lagerfeuer“ laufen. Dieses wurde von den Erziehern mit Holzscheiten, Transparentpapier und Lichterketten im Vorfeld aufgebaut.

Am St.-Martin-Abend leuchteten alle Regenbogenlaternen an der Haustür der Kinderkrippe Borkener Bergzwerge.

Die Feier schloss mit einem gemeinsamen Frühstück im Gruppenraum ab. Außerdem hat jedes Kind einen kleinen nett verpackten Beutel mit Salzbrezeln mit nach Hause bekommen. Dort konnten sie diese gemeinsam mit ihrer Familie teilen. Alle Laternen der Kinder wurden in den Flur an die Haustür gebracht und von den Erziehern aufgehängt. Am St.-Martin-Abend sollten sie alle leuchten. Viele Familien waren am Abend mit ihren Kindern gekommen, um die leuchtenden Laternen zu bestaunen.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.