Rathaus weiterhin nur mit Termin besuchen


Das Rathaus der Stadt Borken ist derzeit wegen der Corona-Pandemie für Publikum nur geöffnet, wenn ein Termin vereinbart wurde. Weiterhin gilt ab sofort die 3G-Regel. Eine FFP2-Maske oder ein medizinischer Mund-Nasenschutz ist zu tragen. „Wir bitten um Verständnis, dass ab sofort die Besucher im Rathaus, in den Fachbereichen der Stadtverwaltung und den Außenstellen einen 3G-Nachweis vorlegen müssen. Der Publikumsverkehr muss strenger reglementiert werden, damit wir die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unserer Bürgerinnen und Bürger schützen können“, so Bürgermeister Marcèl Pritsch. 

Landes- und bundesweit werden derzeit einschneidende Maßnahmen mit Kontaktbeschränkungen vorgenommen. „Die Verwaltung als Dienstleister muss aufrecht erhalten bleiben, deshalb müssen wir als Stadtverwaltung den Weg der Kontaktbeschränkungen mitgehen“, erklärt Bürgermeister Pritsch. Alle Dienstleistungen werden natürlich bestmöglich angeboten. Die Bürgerinnen und Bürger werden bei der Terminvereinbarung darüber informiert, ob das Anliegen auch digital, per Telefon oder per E-Mail geklärt werden kann.

Für einen Termin im Borkener Rathaus gilt die 3G-Regel (Genesen, Geimpft oder Getestet) sowie das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ist einzuhalten. Die Besucher warten zum vereinbarten Termin vor dem Haupteingang des Rathauses und halten bitte die entsprechenden Nachweise bereit.

Die Stadtverwaltung Borken ist unter der Rufnummer 05682 808-0 erreichbar. Weitere Informationen sind auf der Internetseite www.borken-hessen.de erhältlich.