Stadtteil Stolzenbach

In einem kleinen östlichen Seitental der Olmes, zwischen Weinkopf im Norden und Leuteberg im Süden, liegt Stolzenbach. Das Dörfchen ist an drei Seiten von Wäldern umgeben. Stolzenbach wird erstmalig um 1250 erwähnt. Die kleine selbständige Gemeinde erklärte ab 1972 ihren Anschluss an die Stadt Borken. Von der 365 ha großen Gemarkung werden 163 ha als Wald genutzt. Stolzenbach hat 69 Einwohner. In geselliger, freudiger Runde trifft man sich seit 1976 jährlich am 1. Mai zum Volkswandertag. Traurige Berühmtheit erfuhr Stolzenbach am 1. Juni 1988, als bei dem schrecklichen Grubenunglück 51 Bergleute ihr leben in der Tiefbauanlage verloren. Daran erinnert heute eine würdige Gedenkstätte. 


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.