Stadtteil Trockenerfurth

"Diese zu dem Amt Borken gehörige Dorfschaft liegt nebst deren Feldmark in einer angenehmen Gegend (...) Grenzt gen Osten an Borken und die Olmes, im Süden an Nassenerfurth und Haarhausen, im Westen an Römersberg und die Haard und im Norden an Arnsbach und die Schwalm... - so beginnt die Beschreibung des Dorfes im Lager-, Stück- und Steuerbuch aus dem Jahre 1775. Erstmalig wird Trockenerfurth im Jahre 1258 urkundlich erwähnt. Durch das Gesetz über die Neugliederung der Landkreise in Hessen ist die ehemals selbständige Gemeinde ab 1974 Stadtteil von Borken. Trockenerfurth hat 833 Einwohner, die Gemarkung eine Größe von 455 ha.



Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.