Partenschaften

Des amis de France en visite chez des amis


Es ist schon fast Tradition, dass das Pfingstwochenende gemeinsam mit den Freunden aus der französischen Partnergemeinde Haucourt Moulaine St. Charles verbracht wird.

Besuch des Grenzlandmuseums "Schifflersgrund" Bad Sooden-Allendorf.

Am Samstag gegen Mittag kam die Gruppe von 23 Personen, davon 6 Jugendliche, mit ihrem Bus am Günter-Foß-Platz an. Nach einer herzlichen Begrüßung und einer herzhaften Gulaschsuppe ging es gleich Richtung Bad Sooden-Allendorf in das Grenzlandmuseum „Schifflersgrund“. Unter dem Thema „30 Jahre Mauerfall“ erfuhren sowohl die Franzosen als auch so mancher Deutsche auf beeindruckende Weise und mit Schilderungen von Zeitzeugen die innerdeutsche Geschichte. Nach zwei Stunden deutscher und französischer Führung war das Thema noch längst nicht abgearbeitet. Da noch viel Redebedarf bestand, wurde nach einer Kaffeepause auf der gesamten Rückfahrt rege im Bus diskutiert.

Nach kurzer Verschnaufpause in den Gastfamilien ging es gleich im Anschluss weiter in einen Landgasthof zum Abendessen. Die Freunde verbrachten ein paar sehr schöne gemeinsame Stunden und ließen den Abend ausklingen.

Ein besonderes Ereignis stand am Sonntagvormittag auf dem Programm. Der französische Bürgermeister Jacques Marteau bekam von Borkens Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm, die Ehrenplakette der Stadt Borken für sein langjähriges Engagement überreicht. Passend zum Anlass wurden Häppchen und Sekt gereicht. Bei dieser Gelegenheit überreichten die französischen Freunde als Gastgeschenk einen für die Region typischen Mirabellenbaum für den Stadtteil Kleinenglis. Der Baum möge wachsen, so wie die Freundschaft zwischen den Partnergemeinden.

Ein weiterer Höhepunkt war die Fahrt nach Kassel in das UNESCO-Weltkulturerbe

„Bergpark Wilhelmshöhe“. Oben am Herkules angefangen, wurde dem Lauf des Wassers gefolgt bis zu der großen finalen Wasserfontäne. Ein sehr beeindruckendes Spektakel! Ein Zusammenspiel von Natur, Kultur und Technik faszinierend seit über 300 Jahren.

Am Abend wurde in den Gastfamilien gegessen, getrunken, gesungen und viel gelacht. Dieser Abend in kleineren Gruppen ist zur Vertiefung der Freundschaften unerlässlich. Die deutschen und französischen Jugendlichen haben einen geselligen Abend im Bowlingcenter Fritzlar erlebt. Durch das gemeinsame Spiel wurde die Sprache ganz schnell zur Nebensache und sie hatten eine Menge Spaß.

Am nächsten Morgen kam der schwierigste Teil des Wochenendes. Nach einem ausgiebigen Frühstück musste sich leider jeder auf den Abschied vorbereiten. Mit dem Versprechen, sich nächstes Jahr wiederzusehen, fuhr der Bus wieder Richtung Frankreich. 

Europa für Bürgerinnen und Bürger? Durch diese und andere Partner- nein- Freundschaften, wird Europa gelebt.

Das Abschlussfoto kurz vor der Abreise der Franzosen auf dem Sportplatz in Kleinenglis. 


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.