Ortsgericht Borken in anderen Räumen


Ortsgerichte geben Bürgern und Gerichten wichtige Hilfestellung und tragen dazu bei, Kosten zu sparen. Sie sind Hilfsbehörden der Justiz und Partner für viele persönliche Angelegenheiten. In Hessen gibt es für jede Gemeinde mindestens ein Ortsgericht.

Das Ortsgericht ist ein Ehrenamt und der Ortsgerichtsvorsteher wird von der Stadtverordnetenversammlung gewählt und vom Direktor des zuständigen Amtsgerichtes in Fritzlar ernannt.

Aufgaben der Ortsgerichte

Zu den Aufgaben eines Ortsgerichtes gehören unter anderem: Beglaubigungen von Unterschriften und Abschriften öffentlicher oder privater Urkunden; Sicherung von Nachlässen; Aufstellung von Nachlassinventaren; Erteilung von Sterbefallanzeigen; Schätzung von Grundstücken und vieles Mehr.

Ortsgerichtsvorsteher

Das ehrenamtliche Amt als Ortsgerichtsvorsteher der Stadt Borken hat Wilfried Völker auch nach dem Eintritt in den Ruhestand noch inne. Während seiner Dienstzeit im Rathaus wurden die Angelegenheiten des Ortsgerichts zu den Sprechzeiten in seinem Büro erledigt. Nach der Verabschiedung in den Ruhestand wurde das Büro des Ortsgerichtes in den Engelhardtschen Hof, Bahnhofstraße 36b, in Borken, verlegt. Termine müssen telefonisch abgesprochen werden. Wilfried Völker ist unter der Handy-Nummer 0171 8350966 zu erreichen.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.