Umbauarbeiten Gemeinschaftshaus Kerstenhausen


Wie bereits in der letzten Ausgabe des Borkener Anzeigers berichtet, wird derzeit am und im Gemeinschaftshaus im Borkener Stadtteil Kerstenhausen fleißig gebaut. Zum einen wird eine neue Feuerwehrgerätehalle errichtet und in Teilbereichen des Gemeinschaftshauses entstehen Umkleidekabinen und ein Wehrführerbüro.

Parallel zu diesen Bauarbeiten führten die Interessengemeinschaft Kerstenhausen und der Verein Zukunftsdorf Kerstenhausen weitere Renovierungs- und Umbauarbeiten im Gemeinschaftshaus in Eigenleistung durch. Im Saal des Gemeinschaftshauses wurde die gesamte Beleuchtungsanlage erneuert. Es ist ein Multifunktionsraum mit WLAN-Empfang, moderner energiesparender LED-Beleuchtungsanlage, Beamer und Leinwand entstanden. Sogar die Heizungsanlage kann so gesteuert werden, dass nach Belegungsplan automatisch die Heizung hochgefahren wird.

Lars Bax und Jens Hellmuth vom Verein Zukunftsdorf Kerstenhausen haben mittels Fördergeldern der EKM die gesamte Beleuchtungsanlage erneuert und in Eigenleistung eingebaut.

Die Interessengemeinschaft Kerstenhausen hatte sich zur 975-Jahrfeier des Stadtteiles Kerstenhausen gegründet und nach der erfolgreichen Durchführung dieses Jubiläums haben sich die Vorstandsmitglieder darauf geeinigt, dass erwirtschaftete Gewinne wieder in den Stadtteil investiert werden. So ist die Idee entstanden, die in die Jahre gekommene Küche im Gemeinschaftshaus zu modernisieren. Ziel der Verantwortlichen war es, einen modernen Treffpunkt für alle Generationen des Ortes zu etablieren. „Wenn es die Corona-Pandemie zulässt, möchten wir für alle Bürgerinnen und Bürger unseres Stadtteiles beispielsweise Generationsbacken, Landfrauentreffen oder Männerkoch- oder –backkurse anbieten, um das Wissen der älteren Einwohner an die jüngere Generation weiterzugeben“, erläuterte Dirk Körbel die Grundidee. Der Umbau und die Erneuerung der Küche im Gemeinschaftshaus wurde durch das Regionalbudget 2020 der LEADER-Region Schwalm-Aue gefördert.

Die Arbeiten konnten aufgrund der Corona-Pause zügig durchgeführt werden, da das Gemeinschaftshaus nicht vermietet werden konnte. Wenn es die aktuellen Auflagen zulassen, ist eine Vergabe der Räumlichkeiten für Vereine ab Dezember wieder möglich. Private Veranstaltungen in den Gemeinschaftshäusern sind noch bis 31. Januar 2021 verboten. 

Ein herzliches Dankeschön von allen Verantwortlichen des Vereins Zukunftsdorf Kerstenhausen und der Interessengemeinschaft Kerstenhausen geht ausdrücklich an die Bauverwaltung der Stadt Borken, Herrn Rolf Bahlburg, sowie an Winfried Dönch und die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes, die im Zuge der Arbeiten die komplette Decke des großen Saals gestrichen haben.no. 

Jens Hellmuth (rechts) führt Herrn Dr. Sebastian Breker vom Regionalzentrum Mitte EAM Netz die neue Leinwand und die Beleuchtungsanlage im Gemeinschaftshaus Kerstenhausen vor.
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.